ÉPIDÉMIE CORONAVIRUS COVID-19
Conformément aux décisions gouvernementales et mesures de déconfinement, certains lieux, équipements, structures, etc... peuvent rester fermés ou rouvrir avec des horaires modifiés. Obtenez toutes les infos en direct par téléphone, mail ou sur le site internet de nos partenaires et via notre chat et page Facebook.

Die Klippe von Amont von Etretat, das Antifer-Tal, das Kap de la Hève und die Hochebene von Dollemard. 

Drei geschützte Naturgebiete an der Küste, die es zu entdecken gilt, um Ihre Augen zu verzaubern.

Panorama du village et de la falaise d'Amont
La plage d'Etretat et la falaise d'Amont

Die Klippe von Amont von Etretat

Die Klippe von Amont ist eine der größten maritimen Stätten der Normandie und beherbergt zahlreiche Vögel, Kormorane oder sogar Wanderfalken sowie geschützte Pflanzen wie Meerfenchel oder Wildkohl, die sich an Wind und Gischt angepasst haben. Sie können sie entdecken, indem Sie den Küstenpfad entlanggehen. 

Das Weiss der Kreide der darüber liegenden Klippe von Amont (die rechte, wenn man vom Strand aus auf das Meer schaut) hat ihr für lange Zeit den Namen Falaise du Blanc-Trait eingebracht. In seinem Roman “Une vie” verglich Maupassant seinen Bogen mit einem Elefanten, der seinen Rüssel ins Meer tauchte. Beobachten Sie ihn vom Strand aus! Sie werden den Dickhäuter leicht sehen!

Ihr Spaziergang führt Sie auch in die Nähe der Kapelle Notre Dame de la Garde, die Seeleuten und Fischern gewidmet ist und nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut wurde, des Denkmals, das den Fliegern Nungesser und Coli gewidmet ist, des Musée du Patrimoine d’Etretat  oder auch der Jardins d’Etretat.

Dieser Standort ist Teil eines großen Gebiets von Fécamp am Cap d’Antifer im Zuge der Kennzeichnung als Grand Site de France® .

Chapelle Notre Dame de la Garde à Etretat
Le Jardin des Emotions, et la villa Roxelane dans les Jardins d'Etretat
Le phare d'Antifer

Das Tal von Antifer

Die Täler sind charakteristische Landschaftselemente des Pays de Caux: Öffnungen in den Klippen, von denen sich viele zum Meer hin öffnen und dadurch landschaftlich beeindruckende und zugleich intime Orte schaffen

Zwischen Etretat und Le Havre bietet dieses empfindliche Naturgebiet von mehr als 150 Hektar dank eines 2 km langen Fußwegs, der einst von Fischern und Kieselsteinsammlern benutzt wurde, einen einfachen Zugang zum Meer. Säugetiere, Vögel, Reptilien, Amphibien und Insekten bevölkern dieses Tal aus Wiesen, Mooren und Teichen. Mann kann hier auch mehrere Orchideenarten beobachten.

Das Cap de la Hève und das Plateau Dollemand

In den Gemeinden Le Havre und Sainte-Adresse erhebt sich das  Cap de la Hève 115 Meter über dem Meer und das Plateau Dollemard bildet den Anfang der Côte d‘Albâtre. Bei gutem Wetter bietet diese Wanderung einen herrlichen Blick auf die Mündung der Seine. 

Cap de la Hève ist auch ein privilegierter Ort für die Beobachtung von Zugvögeln.

Le cap de la Hève
Le cap de la Hève
Balade naturaliste avec Natterra sur les falaises d'Etretat

Empfindliche Naturgebiete entdecken

Diese drei Küstengebiete, die als “empfindliche Naturgebiete” ausgewiesen sind, sind Eigentum des Conservatoire du littoral (Küstenkonservatorium) und werden vom Departement Seine Maritime verwaltet. Alle 24 Naturgebiete von Seine Maritime umfassen eine Gesamtfläche von 980 Hektar.

Das Departement Seine Maritime organisiert regelmäßig Naturausflüge für Erwachsene und Kinder .

Aquacaux und Naterra bieten ebenfalls regelmäßige Besuche dieser Orte an.

 Innerhalb dieser Naturräume sind mehrere Wanderwege  zugänglich.

Die Domaine du Colmoulins in Harfleur, die Feuchtwiesen und Wälder entlang des Flusses Saint Laurent umfasst, ist ebenfalls als empfindliches Naturgebiet eingestuft.

Die Karte der empfindlichen Naturgebiete der Seine Maritime .

La flore du domaine du Colmoulins

praktisch

Sorties Nature et Littoral en Seine-Maritime

La plage d'Octeville-sur-Mer et sa flore
instagraminstagraminstagraminstagraminstagram